Bauanleitung für eine Zucht-Anlage

 

Ich habe mir lange Zeit Gedanken gemacht, wie der ideale Stall für Meeris und „Ausmister“ aussehen sollte.

 

  • Er sollte leicht zu misten sein
  • Er sollte genügend Platz für die Meeris bieten
  • Er sollte aber auch platzsparend sein
  • Er sollte eine große Rennfläche haben.

 

Da meine ersten beiden Ställe sich im Nachhinein als nicht so benutzerfreundliche – für den „Ausmister“ – gezeigt haben, versuchte ich hier alle bereits bekannten Probleme zu eliminieren.

 

 

Hier nun mein Ergebnis:

 

Bei mir im Haus gibt es ein „Schweine-Zimmer“.

 

Da meine ersten beiden gebauten Ställe immer in der Garage zusammengebaut wurden und dann nie das Treppenhaus hoch kamen - das Treppenhaus ist einfach zu schmal,  hab ich versucht dies bei der Umsetzung zu berücksichtigen.

Die alten Ställe musste unten auseinandergeschraubt und oben im Zimmer wieder zusammengeschraubt werden.

 

Habe ich mir überlegt einen Stall im Baukastensystem zu bauen.

 

Da ich auch wollte dass der Stall leichter zu reinigen geht, bin ich auf Kotwannen umgestiegen.

 

Leider gibt es sehr wenige Hersteller von  Kotwannen und diese sind dann auch noch sehr teuer, daher habe ich gebrauchte 1.40 Ställe aufgekauft. Für meine Zwecke benötigte ich 8 herkömmliche Gitterställe ( 1.40 m lang, 69 cm tief, Höhe ist egal). Die Gittergestelle verwende ich derzeit um meine Meeris im Garten grasen lassen zu können. Die Wannen wurden in meinem rießen Stall integriert.

 

Für den Stall wurden also 8 Baukastenelemente gebaut.

 

Jeweils 4 in die Höhe und 2 in die Breite (wie hier abgebildet).

 

Jeweils 4 in die Höhe und 2 in die Breite (wie hier abgebildet).

 

Insgesamt hat der Stall eine Größe von knappen 2,90 Meter lang, 70 cm tief und 1,60 hoch.

 

Um es sich leichter vorstellen zu können, hier noch ein Bild (hier fehlt noch die 4. Ebene).

 

Hier nun die Baubeschreibung eines Elementes

 

Ich habe mich um Kosten zu sparen für OSB Platten entschieden

(Mein erster Stall ist aus Leimholz und hat bis zur Fertigstellung ca. 450 Euro gekostet)

 

  1. Weil sie wirklich günstig sind  (1,80 Länge, Breite 67 cm  ca. 4,98 Euro)
  2. Sehr leicht sind,
  3. ein Hohe Traglast haben und
  4. bei einer Länge von 1,40 m nicht durchhängen.

 

Die herkömmlichen OSB Platten gibt es in verschiedenen Stärken. Ich habe mich für 12 mm Stärke entschieden.

 

Da wie geschrieben die Breite der OSB Platten nur 67 cm beträgt und die Plastikwannen 69 cm breit sind, habe ich für die Bodenplatte der untere Ebene eine Spanplatte mit 15 mm Dicke verwendet.

 

 

Hier das Material für ein Baukastenelement

 

Die Bodenplatte (Spanplatte) hat die Maße:    142 cm x 70,5 cm x 15 mm                 

Rückwand Maße:                                               142 cm x 40 cm x 12 mm   

Seitenwand Maße:                                            69,3 cm x 40 cm x 12 mm                 2 x benötigt

Tür Maße:                                                          141 cm x 20 cm x 12 mm

Latten:                                                            139,6 cm                                         2 x benötigt

 

 

Zuschnittplan:

Auf die Bodenplatte werden die beiden Seitenteile und die Rückwand festgeschraubt.

Bitte beachtet dass die Löcher vorgebohrt sein müssen sonst reißt das Holz.

 

Ich habe in die eine Seitenwand ein Fenster eingebaut, bei den unteren beiden Ebenen dafür dass meine Buben sich mit einander unterhalten können (hier kommt später ein Hasengitter darüber). Bei der dritten und vierten Etage um die beiden Elemente mit einer Treppe verbinden zu können (Kann jederzeit wieder unterteilt werden).

Auf diese Weise bekommen meine Meeris eine Rennfläche von 2.80 m.

Hier sieht man nun zwei der Baukastenelemente (bei dem einen Baukastenelement habe ich das Fenster mit Hasengitter geschlossen (einfach Hasengitter zuschneiden und mit dem Tacker befestigen)).

 

Falls Ihr Euch fragt, wo benötige ich nun eine Tür?

Die Tür wird später vorne angebracht, damit man die Plastikwanne nicht mehr sieht.

 

Die beiden unteren Elemente wurden mit der Bodenplatte aus Spanplatten gefertigt (wie man auf dem Bild sieht).

Die weiteren Baukastenelemente haben nun die Bodenplatte aus OSB Platten. Da ja die OSB Platte nur 67 cm Breit ist, bleibt hier hinten ein Schlitz von 2,3 cm.

Ich habe für die unteren Baukastenelemente eine Spanpatte genommen damit kein Streu durch den Schlitz hinter meine große Zuchtanlage fällt. Natürlich kann man bei den untersten beiden Elementen auch mit OSB Platten arbeiten.

 

 

Hier nun der Zuschnittplan der Baukastenelemente die nun aufgesetzt werden

 

 Material:

Bodenplatte Maße:                                             142 cm x 67 cm x 12 mm                

Rückwand Maße:                                               142 cm x 41,2 cm x 12 mm   

Seitenwand Maße:                                            69,3 cm x 40 cm x 12 mm                 2 x benötigt

Tür Maße:                                                          141 cm x 20 cm x 12 mm

Latten:                                                            139,6 cm                                            2 x benötigt

 

Wenn Ihr Euch wundert warum hier die Rückwand 1,2 cm breiter ist?

Das liegt daran dass ich die Dicke der Bodenplatte ausgleichen musste. Sonst würde die Rückwand nicht auf dem unteren Baukastenelement aufliegen.

Auf die Bodenplatte werden nun die Seitenteile aufgesetzt und dann festgeschraubt.

Die Rückwand wird um 1,2 mm (Dicke der Bodenplatte) tiefer gesetzt. Nun ist die Rückwand oben zu den Seitenwänden bündig, aber unten schaut sie um 1,2 mm drüber raus.

 

Wenn nun dieses Element auf die unterste Ebene gesetzt wird, ist die Rückwand hinten bündig.

Auf den Bildern sieht man, dass wir das ganze auf der Terrasse zusammenbauen mussten.

Wir haben leider keinen Raum, wo genügend Platz ist um so einen großen Stall zu bauen.

 

Nach dem Bauen, mussten wir die einzelnen Elemente jedes Mal wieder in den Keller tragen um sie vor dem Regen zu schützen.

 

Hier nun weitere Bilder

 

Nun wird auch klar, dass wir eine Tür benötigen.

Meine gebrauchten Plastikwannen haben alle eine andere Farbe (Blau, Schwarz, hellgrau) und um die nicht von vorne immer zu sehen, werden Türen in der Höhe der Wanne angebracht.

Die Türen werden mit Schanieren an der Bodenplatte festgeschraubt und damit sie zu bleiben an den Wänden mit Magneten.

 

Nun kann man auch gut erkennen, dass das Fenster erst ab einer Höhe von 20 cm vom unteren Rand des Seitenteils beginnt (Die Höhe der Plastikwanne). Das Fenster hat bei mir eine Größe von 29,3 cm  x 20 cm. Kann man aber wie man will kleiner oder größer bauen.

 

Da ich mir eingebildet habe, dass der ganze Stall beweglich ist, wurde ein Untergestell mit Rollen gebaut.

Hierzu wurden Latten aus dem Baumarkt gekauft (die max. Länge der Latten, die es dort gab – glaube ich – war 1,60 Meter – bin mir nicht mehr ganz sicher)

 

Und aus allen Resten die wir an Latten und Leisten noch hatten, haben wir dieses Untergestell gebaut. Da es eine Länge von ca. 2,60 Meter hat und eine Breite von ca. 65 cm, mussten wir es in der Mitte mit zusätzlichen Rollen verstärken. (Es hing am Anfang in der Mitte durch)

Um unsere Baukasten nicht mit dem Untergestell verschrauben zu müssen, haben wir Klötze an unserem beiden untersten Elementen angebracht. Dazu einfach die beiden untersten Baukastenelemente aufs Gesicht legen und das Untergestell darauf.

 

Nun sieht man genau wo die Klötze angeschraubt werden müssen um fest auf dem Untergestell verzapft zu sein.

Vorteil: Ich kann jederzeit die Baukastenelemente wieder abnehmen.

Der ganze Stall wurde von uns innen wie außen mit Leimfarbe gestrichen.

 

  1. sieht die OSB Platte dann heller aus
  2. die Struktur der OSB Platte hat mir so dunkel nicht gefallen
  3. diese Leimfarbe ist für Feuchträume geeigent
  4. und die Zusammensetzung auf natürlicher Basis (als notfalls auch anknabberbar)

 

Als wir alle 8 Elemente fertig gebaut hatten, wurde das ganze nach oben in den 1. Stock ins Meeri Zimmer getragen und dort fertig zusammen gebaut.

 

Die einzelnen Baukastenelemente wurden durch Holzklötze verbunden.

Da ja ein Schlitz von 2,3 cm bei allen Elementen der 2. bis 4. Ebene war (Erinnert euch daran die Bodenplatte aus OSB ist um 2,3 cm zu schmal).

 

Hier seht Ihr nun Bilder von fertigen Stall im Meeri-ZImmer

Leider ist das ZImmer nicht groß genug um den ganzen Stall abzubilden.

 

 

Hier seht Ihr nun die Türen, die Scharniere und Magneten.

Da die Tür 1,41 Meter lang ist muss man mit zwei Scharnieren pro Tür und zwei Magneten arbeiten (Einer rechts und einer links)

 

Die Türen wurden auf der Innenseite nicht gestrichen (ein Versäumnis von mir) was man hier auf den Bildern gut erkennen kann. ;-))))

 

 

Die Heuraufen wurden von uns mit Hacken und Ösen angebracht,

 

  • damit sie jederzeit herausgenommen werden können
  • damit sie tiefer kommen
  • damit ich immer noch die Kotwanne herausziehen kann

 

Auch die Trinkflaschen (Ich finde diese richtig gut

  • da leicht zu säubern
  • mit Halterung
  • Tropfen nicht so
  • gibts bei OBI für "gutes Geld"

Und hier seht Ihr die Treppen, die ich gebaut habe für die 3. und 4. Etage damit meine Frauen Rennfläche haben.

 

Sie haben ganz schnell festgestellt dass man hier rüber rennen kann und sie nutzen es auch rege.

Ich finde den Stall ideal

  • einfach zum säubern
  • schön übersichtlich
  • Meinung der Meeris." Was besseres hätte Frauchen mit Ihrer Zeit gar nicht anfangen können, als diesen
    Stall für uns zu bauen"

Das einzige, was ich ändern würde, wäre der Abstand zwischen den einzelnen Etagen.

Wenn man größer ist als ich, würde ich als Abstand mehr als 40 cm wählen, aber da ich gerade 1,62 Meter bin, benötige ich für die 4. Etage schon eine Trittleiter, um meine Meeris zu sehen.

Für jeden anderen sicher einfach.


powered by Beepworld